Medical Technology

image
  • Kunde:Vertraulich
  • Kategorie:Investitionsmöglichkeit
  • Datum:April 2018
  • Status:Abgeschlossen
  • Umsatz:120 Mio. EUR in 2017
  • Tags:Industrie, Medizintechnik, Maschinenbau

Projektbeschreibung

Die Due Diligence zielte auf die Erfassung operativen Leistungsfähigkeit des Akquisitionsziels. Es sollten die wichtigsten Stellhebel für operative Verbesserungspotenziale sowie Risiken in der Umsetzung erfasst werden, so dass der Investor diese Erkenntnisse zur Erstellung seines Angebots nutzen konnte. Ziel der Operational Due Diligence war es, die Potenziale entlang der gesamten Supply-Chain, Einkauf, Engineering sowie in der Organisation zu identifizieren. Infolgedessen konnte der Kunde den Transaktionswert besser beurteilen und die mit der Akquisition verbundenen Risiken oder Chancen einordnen.

Was wir gemacht haben

Wir arbeiteten mit einem erfahrenen Senior-Team von Experten aus den Bereichen Fertigung, Supply-Chain-Management und Technik zusammen, um die Abläufe, Funktionen und Unternehmensdaten zu bewerten. Neben der Bewertung der vom Kunden zur Verfügung gestellten Daten, wurde unsere Analyse durch eigene Recherchen und Marktinformationen ergänzt. Durch unsere externe Prüfung konnten eine Vielzahl von kritischen Punkten identifiziert und vorab mit dem Management-Team geklärt werden. Ergänzt wurden unsere Besuche vor Ort durch ein Operational Excellence Assessment, der Bewertung der geplanten Investitionen sowie der sowie operativen Kennzahlen, um zukünftiges Potenzial abzuleiten.
image

Ergebnisse

Die Kriterien für die aktuellen Produktionsstrategie wurden sauber herausgearbeitet, z.B. Kostenorientierung vs. Kundenorientierung und Potenziale daraus abgeleitet werden. Weiter konnte der Implementierungsstatus des gewünschten Produktionssystems inklusive des noch nicht ausgeschöpften Potenzials dargestellt werden. Für den Global Footprint des Unternehmens konnten drei verschiedene Szenarien entwickelt werden. Darüber hinaus konnte ein erhebliches Potenzial zur Bestandsoptimierung identifiziert werden, einschließlich einer Roadmap, um dieses Potenzial in weniger als 150 Tagen zu realisieren.
  • Bewertung des Betriebs
  • Identifikation einer Bestandsreduzierung von mehr als 50% im Basisfall
  • Produktivitätssteigerungspotential von über 25%
  • Einsparungen bei den Materialkosten von mehr als 4%
  • Bewertung der geplanten Investitionen hinsichtlich möglicher zukünftiger Best-Case-Szenarien